Knappe Niederlage nach starkem Kampf unserer 1. Damen

Damen – Südbadenliga
SG Baden-Baden/Sandweier – HSG Dreiland 21:23 (11:15)

Unsere Damen mussten in ihrem ersten Heimspiel eine erneute Niederlage hinnehmen.
Die HSG Dreiland setzt sich aus dem ESV Weil am Rhein und dem TV Brombach zu-
sammen. Der TV Brombach hat in der vergangenen Saison noch in der BWOL gespielt.
Somit gingen wir als Außenseiter in diese Partie. Doch davon war nichts zu merken.
Die Kurstadt-SG kam besser ins Spiel und konnte schnell mit 3:1 in Führung gehen.
Nach einer Auszeit fand die HSG Dreiland besser ins Spiel und gestaltete das Spiel
über 3:3 und 7:7 wieder offen. Nun kam die schwächste Phase der Hausherrinnen und
in Folge dessen konnten die Gäste über 7:9, 8:11 mit 11:15 in die Pause gehen.

Es war noch nichts verloren, weiter machen und dranbleiben hieß es im Lager der SG
und dies wurde auch nach dem Seitenwechsel umgesetzt. Mit einem 5:1 Lauf glich die
SG Baden-Baden/Sandweier beim 16:16 aus. Nun war es ein offener Schlagabtausch,
in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzten konnte. In der 52. Spielminute
war es Nadja Zimmermann die die SG zum 21:19 in Führung warf. Alles schien zu
Gunsten der SG zu laufen und der Sieg schien zum Greifen nahe. Man hatte es selbst
in der Hand und musste den Sack nur noch zu machen. Allerdings wurden im Angriff
zwei klare Torgelegenheiten vergeben, was die HSG eiskalt ausnutzte und in der
56. Minute zum 21:21 ausgleichen konnte. Am Ende gelang den Hausherrinnen kein
weiterer Treffer mehr und man musste sogar noch zwei Gegentore hinnehmen.

Das Spiel war zu Ende und die Köpfe im SG Lager gesenkt. Natürlich war es eine
bittere Niederlage, hatte man den Sieg doch schon fast in der Hand. Nichtsdestotrotz
war es eine starke Vorstellung der Schützlinge von Trainer Matthias Frietsch, der mit
der Leistung seiner Mannschaft  sehr zu frieden war. Ruhige Angriffe und eine starke
Abwehr, gestützt durch die beiden Torhüterinnen lassen für die kommenden Aufgaben
hoffen. Abhaken, weiter machen und genau mit dem gleichen Einsatzwillen in die
nächsten Spiele gehen.

Für die SG spielten:
Astrid, Denise – Senja, Nadja 5, Julia, Sandra 3, Julia 8/2, Nina, Anna 1, Danielar,
Jessica 4, Svenja, Diana, Paula

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *