SBL Frauen: SG Baden-Baden/Sandweier – SG Freudenstadt/Baiersbronn 23:25 (10:14)

Aufgrund eines nervösen Starts mit zaghaften Abwehraktionen und einem behäbigen Angriffspiel geriet unser Team schnell mit 1:5 und 3:8 ins Hintertreffen. Eine Auszeit sollte nochmals dazu führen, die SG-Damen auf den Gegner einzustellen. Dies gelang etwas besser in der Abwehr, aber im Angriff wurden weiterhin viele Fehler gemacht, so dass bis zur Halbzeit der Rückstand von vier Toren (10:14) Bestand hatte.

Nach dem Wechsel benötigte die SG wieder etwas Anlaufzeit, um dann beim Stand von 15:20 eine Aufholjagd zu starten, die bis zum 21:21 führte. Zu diesem Zeitpunkt war ein Sieg, beziehungsweise ein Punktgewinn möglich. Leider war am Ende das Glück nicht auf Seite der SG Baden-Baden/Sandweier und so musste sich unser Team letztlich mit 23:25 geschlagen geben.

Für die SG spielten: Astrid Kinz, Denise Ladan (Tor); Senja Drapp, Nadja Zimmermann 4, Sandra Maschke 6/4, Julia Ahlbrand 4, Nadine Hochstuhl 1, Daniela Raster 1, Lisa Imhoff 4, Kareen Ehrlich 3, Julia Assall, Camille Maurischat, Paula Merkel.

BEZKL-F SG Baden-Baden/Sandweier – Panthers Gaggenau 16:28 (9:12)

Das erste Spiel der neuformierten SG Baden-Baden/Sandweier II lief in der Anfangsphase trotz weniger gemeinsamer Trainingseinheiten noch recht ausgeglichen. Halbzeitstand: 9:12.
In der zweiten Hälfte wurde die SG-Abwehr jedoch immer löchriger, die technischen Fehler häuften sich und die Torausbeute ließ zu wünschen übrig. Die Panthers Gaggenau nutzten diese Fehler und so kam es zur hohen 16:28-Niederlage.

Tore für die SG: Christina Jörger 6/4, Camille Maurischat 4, Senja Drapp 3, Lea Klee 2, Ayiln Mühle 1.

mJC-BK ASV Ottenhöfen – HSG 25:32 (8:17)

Mit einem kleineren Kader ging es in den Schwarzwald. Beginnend mit einem 0:4, ging es über 2:10 zu einem ungefährdeten Halbzeitstand von 8:17. Wir hatten schon früh begonnen zu rotieren, um jeden Spieler seine Spielanteile zuzusichern. Wieder konnte sich weit über die Hälfte der Spieler in die Torschützenliste eintragen. Schnell herausgespielte Bälle brachten einfache Tore. Man ging beruhigt in die Kabine.

Nachdem Halbzeitanpfiff ging bedingt durch viele Positionswechsel ein bisschen der rote Faden verloren und der Gastgeber konnte das ein oder andere Mal einnetzen. Der Trainingscharakter kam durch. Jedoch sollten die Gastgeber nur auf 6 Tore (47.) herankommen, bevor das Spiel dann mit 25:32 für uns endete. Es werden bestimmt noch Spiele kommen, wo solche „Kapriolen“ nicht mehr möglich sind. Die Erkenntnisse aber aus den letzten beiden Spielen sind wertvoller, als jedes Ergebnis. Dies heißt es nun in den nächsten Trainingseinheiten entsprechend zu verwerten.

Für die HSG spielten: Jan H. (TW), Alvaro 8, Luca 8, Noah F. 6, Shervin 4, Nick 3, Simon 2, Jonas 1, Janik, Jan L. und Fabian L.

Spielplan für das Wochenende vom 24.09. – 25.09.2016

Am kommenden Wochenende finden folgende Spiele der HSG Baden-Baden statt.
Erstmalig in dieser Saison greifen auch die Damen in der neu gegründeten
SG Baden-Baden / Sandweier in das Spielgeschehen ein.

Samstag  24.09.2016:
12:30 Uhr  mJB-BK   HSG – SG FDS/Baiersbr.                         (Schulzentrum West)

Sonntag  25.09.2016:
13:00 Uhr  mJC-BK   ASV Ottenhöfen – HSG             (Schwarzwaldhalle Ottenhöfen)
14:00 Uhr  wJB-BK   HSG  –  HR Rastatt/Niederbühl                  (Schulzentrum West)
15:00 Uhr  wJC-BK   HSG  –  Panthers Gaggenau              (Altenburghalle Sinzheim)
16:00 Uhr  F-SL        SG Baden/Sandw. – SG FDS/Baiersbr.     (Schulzentrum West)
18:00 Uhr  F-BK        SG Baden/Sandw. –  Panthers Gaggenau (Schulzentrum West)

mJD-Q2 / HSG – ASV Ottenhöfen 13:15 (5:7)

Endlich war es wieder soweit! Die Saison konnte beginnen. Alle waren gespannt und wollten zeigen was sie in den letzten zurückliegenden Wochen gelernt hatten.

Nachdem der eingetragene Schiedsrichter nicht zum Spiel gekommen war, mussten wir uns einigen, dass das Spiel von unserem Trainer Holger Fauth vereinseigen gepfiffen wurde.

Die erste Halbzeit verlief sehr stockend, nichts passte zusammen , der Abschluss wollte nicht gelingen, was glücklicherweise auch bei den Gästen so war.

Somit gingen wir mit einem unbefriedigten 5:7 in die Halbzeitpause. Nach der Pause wurde die Kabinenansprache besser umgesetzt, es wurde mehr gelaufen, aber einen richtigen Spielfluss war nicht zu erkennen. Hinzu kamen dann auf beiden Seiten noch einige technische Fehler. Die zweite Halbzeit war  ausgeglichen, aber den Rückstand von der ersten Halbzeit konnten wir nicht mehr wettmachen. Somit mussten wir die 2 Punkte ziehen lassen.

Bis zum nächsten Spiel sind einige Baustellen offen, aber die Ansätze sind da, diese sukzessive zu schließen.

Für die HSG spielten:
Noah (TW), Nikias 6, Paul 5, Julian 1, Dario 1, Jule, Daniel, Valentin, Miriam, Alvin und Max